Nisha, 26 Jahre, Sozialpädagogin, Zürich lässt sich zuckern, macht es ab und zu aber auch selbst, Zürcherin oder: Niederländerin-Tamilin

„Die orientalische Kultur fasziniert mich schon seit langer Zeit. Vor vier Jahren bin ich, nach vielen Umwegen über den Venus-Rasierer, Epilierer und Wachsstreifen, auf OrientalSugaring gestoßen. Auf einmal waren all die Hautirritationen und der Borstennachwuchs weg und was blieb war: eine babyzarte Haut und ein unheimlich sexy Gefühl! Die Faszination für diese Art der Enthaarung hat mich motiviert, es auch mal selbst zu probieren. Weil nur Youtube-Clips nicht ausgereicht haben, nahm ich an einem SelfSugaring-Kurs teil und seither gönne ich mir, je nach Zeit und Geld, ein Treatment bei OrientalSugaring oder mach’s mir eben selbst. Natürlich gehe ich am liebsten zu Marianne (meiner Zuckerfee), denn da fühle ich mich innerhalb weniger Minuten verwandelt, von der moosigen Bäuerin zur samtig weichen Städterin, und dabei reden wir über allerlei, was gerade beschäftigt, und ich verlasse das Studio unheimlich bereichert. Doch auch wenn ich mir zu Hause die Zeit nehme, Zucker zu kochen – ein Dauerexperiment –, um mich dann von eigener Hand zu enthaaren, genieße ich die Zeit und Beschäftigung mit mir selbst und bin danach wahnsinnig stolz, wenn es ein fast ebenso glattes, aber mindestens so sexy Gefühl ist wie nach einem Sugaring bei meiner Zuckerfee. Die freie Entscheidung zu haben, wann ich eine dritte Hand anlegen lasse und wann ich es selber mache, ist herrlich und ich empfehle jeder Frau, jedermann, sich diesen Luxus zu gönnen!“

Nisha, 26 Jahre, Sozialpädagogin, Zürich lässt sich zuckern, macht es ab und zu aber auch selbst, Zürcherin oder: Niederländerin-Tamilin

Marianne WeissKommentieren